Startseite
    Fremdes
    Sinnfreies
    Freihafen
    Zitatezitatezitate
  Über...
  ;
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/twinlensreflex

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Es gibt 1000 gute Gründe dafür nicht bei Mc Donalds zu arbeitern.

Und genau drei dafür:

 Es ist der einzige Laden in Wedel, bei dem man sich online bewerben kann und ich hatte echt keine Lust die Stadt nach irgendwelchen ähnlich sinnfreien Jobs zu durchkämmen nur, damit ich nich diese wahnsinnig hässlichen Klamotten tragen muss (btw. NEIN, wir müssen NICHT diese Hütchen tragen).

 Es gibt Kaffe en masse.

Es ist politisch inkorrekt, meine Antifafreunde, Punks und Stricher waren schockiert.

Im übrigen ist es “nicht ganz so schlimm”, wie man es sich vorstellt. Also ja - wenn Leute reinkommen, die man kennt möchte man sich am liebsten ducken und unter der Theke verstecken und jah, jedes mal, wenn man den Laden betritt und einem dieser Geruch entgegenkommt, möchte man brechen, aber sonst. Passt. Kollegen sind spitze, Das System an sich ist Idiotensicher, du kannst keine Gläser kaputt machen, nichts umschmeißen oder falsch eingeben. Das Problem bei MC Donalds sind die Gäste. Einige scheinen an Wahrnehmungsstörungen zu leiden:

 “Cola, Fanta, Sprite?”                                                             “Ja, Ketchup”

Andere an Minderwertigkeitskomplexen

 “Pass auf mein Schatz, wenn du in der Schule schlecht bist, landest du hier”                                                                  “Soso, ich hab Abitur, was haben Sie?!”

Wiederum andere… keine Ahnung:                                        

“Darf ich dich ficken?”                                                      “Nein, aber mein Schichtführer sagt ich darf dich rausschmeißen”

Oder sie können nicht zählen: “zwei 9er Chichen Mc Nuggets bitte” “Da mach ich ihnen n 20er drauß, ist billiger und so” “20 Nuggets? Mein Gott, wer soll denn die alle essen?”

Das Liebste sind aber die, die kein Englisch können. Wenn ne Oma bei dir 6 Schicken Mc Schnuggels bestellt ist das noch irgendwie Süß. Aber wenn n Anzug Typ mitte 20 einen [Bik Toastie Backon mit Frenz Friiiiiis] will, ist das bitter. Junge Menschen, die nicht mal Fastfoodenglisch können gibt es viele. Und wenn ich Schicht hab wimmelt es nur so vor jungen Mensche ohne Schulabschluss.

De Facto leig das Restaurant in einem Industriegebiet. Blöderweise ist 100 Meter weiter das MAXX. Also das MAXX in Wedel. Keine Sorge, wenn ihrs nicht kennt bedeutet das nur das ihr Ansatzwqeise Geschmack habt. Großraumdisco. Gehen nur spasten hin. Persilweiß gekleidete Typen mit goldkettchen behängten Ischen denen die Cheeseburger in Form von Speckrollen über dem Blinblinggürtel hervorquellen. Ich weiß wovon ich rede, ich war einmal drin. Nach 2 Stunden weißt du nicht mehr, ob das eigentlich die ganze Zeit dasselbe Lied oder nur derselbe Beat ist und ob dich die ganze Zeit ein und der Selbe Kerl angräbt oder ob das scholn 10 verschiedene auf die gleiche, dämliche Tour versucht haben. Alldes wird zu neu Einheitsbrei, der Kopf schwirrt, die Getränke sind teuer. Du bist nett zu dem Typen damit er dir eins ausgibt, du gehst nachhause, wachst auf, hast nen fetten Kater und einen Ohrwsurm von RihannascooterjayzkanyewestundsoBEAT. In letzter Zeit verkleiden sich die Maxxgänger gerne als Alternative und hören Billy Talent, Die Ärzte und Arctic Monkeys. So. Indieboy, anfang zwanzig, total voll steuert meine Kasse an. Guckt mich an,guckt die Kasse an, guckt mich an:                     “KAAANN ICH SCHOHOON BESTELLEN?!”. redet als wär ich scherhörig. 5 Hurricanebändchen am Handgelenk, da ist jemand aber ordentlich Scene. Hässliche Schuhe. “Nein, aber du kannst die Klappe halten, damit ich die Bestellung fertig machen kann”. Um 23 Uhr hab ich keinen Bock mehr auf Nettsein, vor allem nicht, wenn ich selbst noch weggehen will und die Herren dafürr sorgen, dass ich vorher noch 87 Tabletts wischen muss. Ich geh Samstag abends auch nicht zum MC. Ich trink Gin Tonic, kein Mensch braucht Cheeseburger. Außerdem war Reeperbahnfestival. Und ich verpasste grad White Rose Movement.                                                                  “MMMH OKAY”                                                                                     Mittlerweile peil ich, dass die Indieschicksen, die mich die ganze Zeit so abfällig anstarren zu ihm gehören.

 “Den Ketchup nicht vergessen”

ALTER! Wie ich das hasse. Da würdest du schwören, dass du die olle in jeder Diskussion um…so was wie…keine Ahnung,… Demokratieentwicklung und Sonderweg der Türkei sowie ihr Anspruch auf den EU Beitritt in Grdund und Boden diskutieren könntest und die erinnert dich an den Ketchup. Wo du gerade nach ihm greifst. Sorry, ich kann nicht zaubern. Indietyp steht mittlerweile vorne, ich will ihn schlagen. Er hält mich scheinbar immer noch für vollkommen stulle, betont jede Silbe. Der Herr möchte einen TS, ein paar Chickenburger blabla, braucht aber 3 Minuten um zu bestellen. Ich frage mich, ob und wenn ja welche Drogen er konsumiert und warte. “Oh-KEH DER TEEE EEES DAUHERT NOOOCH EIN WEEEEENIG IIICH BRIIING IIIIHN DIIIR ZUUUM TIIIHISCH” !!! Er. Blick auf mein Handgelenk. “Oh wow du warst auf dem Melt”. Ja war ich. Und nun? Ich weiß, das mein Musikgeschmack höchstwahrscheinlich besser ist als deiner. Sonst wärst ja jetzt auch nicht hier sondern in Hamburg, ne? “cool” Ja. Plötzlich kann er normal reden. Ich will ihn trotzdem schlagen. 5 Styler hinter ihm. Sind mir gerade sympathischer. Theater geht weiter. Handynummer fürn Euro? Eher nicht. Kommst nacher mit uns mit ins MÄÄX. Nein. Kriegen wir was umsonst. W00t?! 0bvi0usly you n0t know many masterpeople. Fo´ Sure´!

Als ich nach 5 Minuten den Burger zum Indieboy bringen will pennt die Hälfte seiner Leute: Eine der Ischen bemalt mit dem Ketchup ihr Tablett. Psychedelische Muster, die sie vermutlich fotografieren und auf ihrem Deviant Art Account hochladen wird. Keine Ahnung, ich konsumiere Alkohol und Substanzen in Massen, aber um 23 Uhr bin ich nicht mal im Ansatz so zu. Und das ich grad bei der Arbeit war, will nichts heißen. Betrunken geht die Zeit da wesendlich schneller rum und die Gäste sind auch viel witziger. Nur 23 Uhr Absturz? Gabs einmal, da war Abi fertig, da haben wir um 12 Uhr angefangen und um 01 Uhr lag ich sternhagelvoll und komplett dicht bei uns auf dem Gelände der Katholischen Kirche auf dem Rasen und dachte mir, dass dieser Gotttyp schon ganz o.k. ist. Ich stell mich also vor die Runde “WER KRIEGT DEN T S?”. Typ will ihn entgegennehmen, Indieboy schreckt aus seinem Schlaf auf, erkennt die Situation und reagiert blitzschnell: “Der heißt aber Martin” ?????!                                                                             Na dann.                                                                        Keine Ahnung.                                                                   Ich fands zum schreien.

30.9.09 08:44
 
Letzte Einträge: rührend. kitschig wie marzipan.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung